Logo
Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele
Naturheilpraxis
Susanne Timmermann
Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuß


     Wirbelsaeule

Logo  Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Behandlung von Rücken- und
 Gelenkproblemen. Benannt ist diese Therapie nach ihrem Begründer
 Dieter Dorn, der sie selbst erarbeitet hat.
Die Dorn-Therapie kann auf
 sanfte Art,
verschobene Wirbel korrigieren, sowie Beinlängendifferenzen
 und Beckenschiefstand ausgleichen.
Sehnen, Bänder und Muskeln
werden dabei nicht überlastet (geschädigt)
. Ist ein Wirbel blockiert,
wird der Energiefluss gestört. Die Folgen davon können diverse
organische und psychische Beschwerden sein oder verschiedene
Schmerzformen. Beispiele siehe unten.
Eine enge Verbindung der
Wirbelsäule zu anderen Organen,
Meridianen und der Psyche
ermöglichen eine ganzheitliche Therapie.
Grundlage der Dorn-Therapie
ist die Überprüfung und Korrektur von verschobenen Wirbeln,
Beckenschiefstand und Beinlängendifferenzen. Wenn die Basis
 der Wirbelsäule, das Becken, schief ist, kann die Wirbelsäule
dies nur durch
 seitliche Verschiebungen ausgleichen und es besteht erhöhte Neigung
zu Wirbelblockaden und Fehlstellungen. 
Ursache ungleich langer
Beine ist meist ein minimal vergrößerter
Gelenkspalt der Hüfte,
Knie oder Sprunggelenk. Dies kann entstehen durch ein Erschlaffen

und Überdehnen der Sehnen, Bänder und Muskeln in diesem Bereich.
Begünstigt wird dies durch langes Sitzen, Fahren im Auto und
dem
Überschlagen der Beine.

Während der Patient bei der Behandlung mit Arm oder Bein
 
Pendelbewegungen durchführt, werden verschobene Wirbel oder das
 Kreuzbein durch sanften,
aber kraftvollen Daumendruck korrigiert. Durch
 die Bewegungen kann man
den Wirbel ohne Verletzungsgefahr korrigieren.
 Um die Behandlung
zu unterstützen, werden dem Patienten Selbsthilfeübungen
 gezeigt,
die er eigenständig zu Hause durchführen kann. Wunderbar ergänzen
 lässt sich
die Dorn-Methode durch die Breuß-Massage.

Anwendungsbeispiele sind:

                                                            - Bandscheibenleiden
                                                            - HWS-Syndrom
                                                            - "Hexenschuss"
                                                            - Ileosakralgelenk-Probleme
                                                            - Ischialgien
                                                            - Kopfschmerzen
                                                            - Knieschmerzen
                                                            - Kreuzschmerzen
                                                            - Migräne
                                                            - Rückenschmerzen allg.
                                                            - Schwindel
                                                            - Schulterschmerzen
                                                            - Skoliosen
                                                            - Verspannungen


Logo  Die Breuß-Massage stellt eine ideale Ergänzung zur Dorn-Therapie dar,
da sie den Rücken in seiner Muskulatur lockert und entspannt. Damit wird die
Korrektur der Wirbel erheblich erleichtert. Durch Ausstreichen der Wirbelsäule
in bestimmten Stufen, wird sie auf sanfte, natürliche Weise gestreckt und gedehnt.
Die Bandscheiben bekommen wieder etwas mehr "Luft" und Platz und können
danach ihre "Stoßdämpferfunktion" wieder besser ausüben. Weiterhin wird
durch die Anwendung von Streichtechniken der Energiefluss im Rücken
gefördert und zusätzlich durch Handauflegen die Energie und Harmonie im
Rückenbereich unterstützt.



Naturheilpraxis Susanne Timmermann  ·  Heilpraktikerin  ·  Steenkamp 24  ·  24629 Kisdorf